Osteoporose

Osteoporose Teaser

Früherkennung und Prävention in der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Albert
und Dr. med. Ossen

Osteoporose (Knochenschwund) gehört laut der Weltgesundheits­organisation (WHO) zu den zehn häufigsten Erkrankungen weltweit und gilt daher als Volkskrankheit. Sie lässt die Knochen porös und brüchig werden. Die Folge: schmerzhafte Knochenbrüche, Hilfs- und Pflegebedürftigkeit und eine krankheitsbedingte Einschränkung der persönlichen Lebensqualität. Eine frühe Diagnose ermöglicht jedoch den Einsatz effektiver Therapiemöglichkeiten. In der Schweicher Gemeinschaftspraxis Dr. med. Albert und Dr. med. Ossen kommt hierfür die DXA-Knochendichtemessung, der weltweite Goldstandard in diesem Bereich, zum Einsatz.

 

Ob Wirbelsäule, Hüfte, Unter- oder Oberarm – schätzungsweise erleidet heutzutage jede dritte Frau und jeder fünfte Mann über 50 Jahren einen osteoporotischen Knochenbruch. Vor allem bei Stürzen oder alltäglichen Tätigkeiten wie beim Heben und Tragen von schweren Gegenständen liegt bei Osteoporose-Patienten ein erhöhtes Risiko von Brüchen vor. Die als Knochenschwund bekannte Krankheit führt zum Verlust an Knochenmasse und zu einer Zerstörung der inneren Architektur des Knochens. Osteoporose ist eine „schleichende“ Krankheit, da sie oft jahrzehntelang ohne Beschwerden voranschreitet. Daher sind eine frühe Diagnosestellung und einhergehende therapeutische Möglichkeiten umso wichtiger.

osteoporose-3

DXA – das innovative Verfahren zur Messung der Knochendichte
Um das Frakturrisiko bzw. die Ausprägung der Krankheit zu bestimmen, setzen Dr. med. Albert und Dr. med. Ossen ein Osteodensitometriegerät ein. Die sogenannte DXA-Methode ist ein spezielles Röntgenverfahren mit besonders niedriger Strahlenbelastung. Die Messung mit dem DXA-Gerät gibt eine quantitative Aussage über die Knochendichte und den Mineralgehalt des Knochens. Bei dem in der Gemeinschaftspraxis verwendeten Gerät handelt es sich um ein digitales 2-D-Densitometer, das in Untersuchungsgeschwindigkeit, Präzision und Bildqualität zu den High-End-Geräten auf dem Markt gehört.
Es ist zudem keine besondere Vorbereitung für die Untersuchung notwendig und sie dauert nur wenige Minuten. Der Röntgenstrahl tastet in mehreren Messvorgängen das Skelett ab und vergleicht die ermittelten Messwerte mit den Standardwerten eines gesunden, jungen Menschen. So lässt sich eine schnelle Aussage tätigen, ob und wie schwer eine Osteoporose vorliegt.

Gezielte therapeutische Maßnahmen und Osteoporose-Prävention

„Als Basistherapie wird, je nach Schweregrad und abhängig von den Ernährungsgewohnheiten, eine Behandlung mit Calcium in Kombination mit Vitamin D3 durchgeführt“, erklärt Dr. med. Albert. „Ab bestimmten Werten werden zusätzlich zur Basisbehandlung Medikamente eingesetzt, die einen weiteren Abbau der Knochenmasse verhindern“, ergänzt Dr. med. Ossen. Ausreichend Bewegung ist zudem das A und O der Osteoporose-Prävention: So hält regelmäßiges Krafttraining die Knochen auf Zack. Es erhöht die Bruchfestigkeit im Knochen. Gleichzeitig beugen eine bessere Muskelkraft und Koordination der Sturzgefährdung vor. Für eine genaue Aufklärung und Beratung rund um das Thema Osteoporose können Sie einen persönlichen Termin in der orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Schweich vereinbaren.

 

osteoporose-2

Risikofaktoren für eine Osteoporose:

  • Familiär bekannte Osteoporose
  • Einmalige oder häufige Knochenbrüche
  • Bewegungsmangel
  • Starkes Rauchen und häufiger Kaffeegenuss
  • Calciumarme Kost
  • Unverträglichkeit von Milchprodukten
  • Frühes Eintreten der Wechseljahre
  • Rückenschmerzen
  • Hormonelle Störungen
  • Schlanker Körperbau
  • Gewichtsabnahme
  • Verdauungsstörungen
  • Hohes Lebensalter
  • Langjährige Behandlungsdauer mit Cortison

Information:
Orthopädische Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Albert und Dr. med. Ossen
Fachärzte für Orthopädie/Unfallchirurgie
Osteopathie (DAAO) – Osteologie
Sportmedizin – Akupunktur
Chirotherapie – physikalische Therapie H-ärztliche Unfallbehandlung
Bernhard-Becker-Straße 4
D-54338 Schweich
Telefon 06502 – 92 00-0
Telefax 06502 – 92 00-20
E-Mail praxis@albert-ossen.de
Web www.albert-ossen.de